/Deborah Sengl

Ausgangspunkt ihrer beiden Skulpturen, deren Auflage mit 50 Stück limitiert ist, sind „Kabinettfigürlein“ im höfischen Barockstil, die schon lange zu den beliebtesten Motiven in der Porzellanmanufaktur zählen und seit jeher etwas edlen Glanz in die Wohnzimmer bürgerlicher Prägung bringen sollen. Wie kaum ein anderes Sammlerstück spiegeln diese Dekorationsobjekte die Sehnsucht nach Vollkommenheit und Exklusivität wider. In der Serie „Figure it out“ geht Sengl der Frage nach, was hinter diesen Porzellanfiguren steht – was durchaus wörtlich zu nehmen ist. Die Künstlerin holt die „wahren Gesichter“ der noblen Gestalten ans Tageslicht, die im sengltypischen Stil durch Tiere repräsentiert werden. /Deborah Sengl

Fotos: Sebastian Philipp